/ kurzgeschichte

Der Job

Es war ein schöner, sonniger Tag. Fast zu schön, zumindest für einen Job, dachte der Mann, während er zum letzten Mal die Sicherung seiner Halb-Automatik überprüfte, seinen Mantel zurecht rückte und seinen Hemdkragen aufstellen.

Das Duschen war eine Wohltat gewesen, es hatte die letzten Blutspuren vollständig abgewaschen, die er letzten Abend nicht ganz abbekommen hatte, nun roch er wieder nach Mensch, die Sorte Mensch, die an einem solchen Tag mit dem Mercedes zu einem wichtigen Meeting fährt und einen gut bezahlten Auftrag an Land zieht.

Die Waffe war soweit in Ordnung, der Mann steckte sie in die Manteltasche und nahm den Aufzug hinunter in das Parkhaus. Das Auto stand direkt neben der Tür, genau wie vereinbart, der Schlüssel passte und der Motor schnurrte zufrieden, als der Mann per Knopfdruck das Gitter öffnete und hinaus auf die Straße fuhr.